Secession! auf dem Weihnachtsmarkt – Rede zur Finissage

Finissage Bude B (von Wiebke Logemann 14.12.2011)

Herzlich willkommen zur Finissage der kürzesten Ausstellung Itzehoes in Itzehoes kleinstem Ausstellungshaus, der Bude B auf dem Weihnachtsmarkt..

Nach nur drei Tagen Ausstellungszeit versuche ich ein kurzes, persönliches Resume:

Erst einmal weiß man es auf wunderbare weise zu schätzen, abends in ein geheiztes Haus zu kommen, um unter der wärmenden Dusche, die am Tag gehörten und verinnerlichten Weihnachtslieder ausklingen zu lassen. Aber nicht nur die Dauerberieselung mit weihnachtlichem Liedgut und die ziehenden Duftschwaden von Glühwein und altem Pommesfett machen diese Location zu einer sehr außergewöhnlichen, denn
im Gegensatz zur „normalen“Ausstellung, zu der man sich gezielt auf den Weg macht, wird man hier, quasi im Vorbeischlendern, mit Kunst konfrontiert. Dem ungeübten Kunstrezipienten wird die Möglichkeit gegeben, sich in eine Art Übungsraum zu begeben. Ob man nun nur im Vorbeigehen herüberschielt, kurz stehen bleibt und einen Blick in die Auslage wirft oder gar ins Innere vordringt und den Raum betritt: unser Angebot bleibt unverfänglich. Und wer weiß, ob nicht die Scheu, ein Museum oder eine Galerie zu betreten bei dem einen oder anderen etwas gemildert wurde.
Über diesen didaktischen Ansatz hinaus, hat „Secession“ Präsenz gezeigt und es haben sich viele Gespräche ergeben: über dieArbeiten der Einzelnen, über unser Anliegen als Gruppe, und mit einigem Gewicht, über die problematische kulturelle Lage hier (in diesem Zusammenhang finde ich den gestern aufgeschnappten Begriff: Kreis Steinzeit noch mal erwähnenswert). Das Sehnen nach dem Ende der „Itzehoer Depression“ ist groß und man könnte das Stimmungsbild derart interpretieren, das ein Hebel dafür eine kluge Förderung der kulturellen Szene sei. Lasse das so im Raum stehen, sonst wird das keine kurze Rede werden.
Nur ein Tipp an den Kreis und die Stadt: Erkennt die positive Dynamik, die eine muntere Szene auf eine Stadt haben kann und versammelt das sehr engagierte Potential an Kulturschaffenden an eurem Tisch.
In diesem Sinne, ich bedanke mich fürs Kommen und fürs Interesse.
Weise noch mal auf unsere Homepage: www.secession.cc hin, dort kann man die Eröffnungsrede von Manuel noch mal nachlesen, Fotos dieser Tage sehen und weitere Infos über uns bekommen.
Prost Glühwein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


+ 3 = neun