Secession! auf dem Weihnachtsmarkt: Rede zum Bergfest

Rede zum Bergfest (von Saskia de Kleijn 13.12.2011)
Meine sehr verehrten Damen und Herren!
Ich freue mich sehr, Sie alle hier zum Bergfest der “Secession! auf dem Weihnachtsmarkt” begrüßen zu dürfen!
Gestern zur Eröffnung hat Manuel Zindt eine ganz wunderbare Rede gehalten, zu der ich kaum etwas hinzuzufügen habe.
- Und ihn zitieren oder mit meinen eigenen Worten noch einmal wiederholen, was bereits gesagt wurde, möchte ich auch ungern. Deshalb weise ich Sie, die diese Rede gestern vielleicht nicht gehört haben sollten, an dieser Stelle einfach darauf hin, dass der gesamte Text auf unserem Blog unter der Internetadresse http://secession.cc nachgelesen werden kann.

Nichtsdestotrotz, nun ein paar wenige Worte von mir, für alle hier, die eventuell noch gar nicht wissen, was es mit dieser “Secession!” eigentlich auf sich hat. Also, die kürzeste Rede zum Bergfest der kürzesten Ausstellung in Itzehoes kleinstem Ausstellungsraum:
Im September diesen Jahres haben wir es mit unserer ersten Ausstellung “Secession! über der Lauschbar” erfolgreich geschafft, unsere Kunst in einer Nische, einem Ort fernab des gewohnten Ausstellungsbetriebes zu präsentieren und gleichzeitig ein bunt durchmischtes Publikum anzuziehen.
Und genau das ist das Ziel des Ausstellungskonzeptes “Secession!” Wir wollen Kunst an ungewöhnliche Orte in Itzehoe tragen und damit kunstfernen Bevölkerungsgruppen die Begegnung mit der Kunst erleichtern – gleichzeitig aber auch dem kulturell beflissenen Bildungsbürgertum Orte und Mechanismen der Subkultur zugänglich machen.
Deshalb haben wir uns die Chance nicht nehmen lassen, für drei Tage diese Hütte auf dem Itzehoher Weihnachtsmarkt zu bespielen. Ein ziemlich ungewöhnlicher Ort für eine Kunstaustellung – so zwischen Glühwein, Crêpes, Bratwurst und Strickwaren. Mitten im vorweihnachtlichen Konsumstress, bieten wir Ihnen eine kleine, kontemplative Wunderkammer. Der Eintritt ist frei, die Austellung kann und soll betreten werden:
Kommt ruhig rein, Kunst konsumieren…
Also dann: Glühwein für alle und Leute, kauft Kunst für eure Hütten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


8 × acht =